Schnellster Landsäuger: Der Gepard

Unsere zweite Großkatzenart im Zoo ist der Gepard, aber sprechen wir hier wirklich von einer Katze? Tatsächlich nimmt der Gepard eine Sonderstellung innerhalb der Familie der Katzen ein, da er in seiner Jagdweise zahlreiche Merkmale entwickelt hat, die eigentlich für hundeartige Tiere typisch sind. Der Gepard besitzt sehr lange Läufe und kann sich dadurch wesentlich schneller als andere Katzen fortbewegen.

Der Gepard ist das schnellste Landsäugetier der Welt. Wenn ein Gepard lossprintet, kann er bis zu 115 km/h schnell werden, und damit jedes Opfer bei der Jagd einholen. Allerdings hält er diese Geschwindigkeit nicht länger als 600 bis 800 Meter durch. Der Gepard ist in Ost- und Nordafrika sowie in Asien beheimatet. In Asien ist er fast ausgerottet und in Afrika stark bedroht.