Der Zoo in Zahlen

Auf einer Fläche von mehr als zwölf Hektar leben im Saarbrücker Zoo mehr als 1200 Tiere 140 verschiedener Arten. Hier finden Sie weitere interessante Daten rund um den Zoo.

Der Zoo in Zahlen

  • Wie groß ist der Saarbrücker Zoo?

    Der Zoologische Garten Saarbrücken befindet sich in einem zwölf Hektar großen Gelände am Südwesthang des Eschbergs. Im Zooareal wechseln sich Berg- und Tallandschaften mit eindrucksvollen Buntsandsteinformationen ab.

  • Wie groß ist der Tierbestand?

    Im Saarbrücker Zoo sind derzeit 1.304 Tiere in 135 Arten und Unterarten beheimatet (Stand: 31. Dezember 2017). Der Tierbestand charakterisiert den Zoo als klassischen Zoo. Er wurde in den 1970er Jahren als sogenannter Geo-Zoo weiterentwickelt und zeigt charakteristische Tiervertreter aus allen Erdteilen. Der Tierbestand wurde in seiner Zusammensetzung über die Jahre mit Schwerpunkt Primaten und afrikanische Tiere stabil gehalten und gibt dem Zoo seine Identität.

  • Tierrekorde im Zoo

    Unsere größten Tiere sind die Giraffen im Afrikahaus mit einer Größe von 6 Metern. Unser kleinstes Tier im Zoo ist der Rosenkäfer im Tropicarium mit rund 1,5 Zentimeter.

  • Tierhäuser im Zoo

    Der Saarbrücker Zoo verfügt über sechs große Tierhäuser, die für Besucher zugänglich sind. Das größte Gebäude ist das Afrikahaus mit afrikanischen Großtieren, einem Nachtzoo und einer Anlage für Riesenschildkröten. Ferner gibt es ein Menschenaffenhaus, ein Südamerikahaus, ein Raubtier- und ein Vogelhaus. Im sogenannten Tropikarium ist auch die Zooverwaltung untergebracht.

  • Wie viele Menschen arbeiten im Zoo?

    Im Zoo sind 43 MitarbeiterInnen beschäftigt. Dazu zählen überwiegend Tierpfleger, aber auch Handwerker, Zoopädagogen und Verwaltungsmitarbeiter.

  • Besucherzahlen für den Zoo

    Der Saarbrücker Zoo hatte 2018 rund 210.000 Besucher. Er zählt damit zu den beliebtesten Freizeiteinrichtungen von Saarbrücken und der Großregion.

  • Die beliebtesten Patentiere im Zoo

    Die meisten Paten haben die Erdmännchen mit 22 Paten, der Korsak und die Schneeeulen liegen mit 15 Paten an zweiter Stelle und an dritter Stelle sind die Pinguine mit 12 Paten. (Stand 2015)